Winter (Gedicht von Arno Holz)

Eine gezeichnete Winterlandschaft von Ernst Liebermann So, eine Chance gebe ich ihm noch. Wir hatten hier bislang nur einen Tag, der halbwegs winterlich zu nennen wäre. Das kann es doch wohl nicht gewesen sein?

Winter von Arno Holz:

Winter

Du lieber Frühling! Wohin bist du gegangen?
Noch schlägt mein Herz, was deine Vögel sangen.
Die ganze Welt war wie ein Blumenstrauß.
Längst ist das aus!
Die ganze Welt ist jetzt, o weh,
Barfüßle im Schnee.
Die schwarzen Bäume stehn und frieren.
Im Osten die Bratäpfel musizieren,
das Dach hängt voll Eis.
Und doch: bald kehrst du wieder, ich weiß, ich weiß!
Bald kehrst du wieder,
o nur ein Weilchen,
und blaue Lieder
duften die Veilchen.

Quelle: Der Frühlingsgarten, Ältere und neuere Gedichte, gesammelt von Albert Sergel, Auflage 7. bis 13. Tausend, Enßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung (Reutlingen), Seite: 93

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.